Logo FRANKFURT.de

12.02.2018

Schrott oder Wert – ein römischer Hortfund aus Nida/Heddernheim erzählt

Ein Wagenteil aus dem römischen Depotfund während der Restaurierung, Eisen, 3. Jh. n. Chr., © Archäologisches Museum Frankfurt, Foto: Laura Hasenstein
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Der Eisenhortfund aus dem römischen Nida im heutigen Heddernheim wurde 2005 in einer Grube unter dem Boden eines Steinkellers geborgen. Die Fundumstände weisen auf die unruhigen Jahrzehnte um die Mitte des dritten Jahrhunderts im Rhein-Main-Gebiet hin, in deren Verlauf Nida zugrunde ging.

Doch um welche Gegenstände handelt es sich, wem gehörten sie, wer versteckte sie und warum? Um diesen Fragen nachzugehen, analysiert und erläutert die Archäologin Laura Hasenstein in ihrem Vortrag am Mittwoch, 14. Februar, im Archäologischen Museum Frankfurt, Karmelitergasse, ab 18 Uhr die Funktonalität der Objekte. Der Eintritt ist frei.