Logo FRANKFURT.de

28.12.2017

Oberbürgermeister zu traditionellem Dankeschön-Besuch bei den Polizeibeamten der Stadt Frankfurt

Oberbürgermeister Peter Feldmann erstmals zu Besuch im neuen Polizeirevier der Regionalen Einsatz- und Ermittlungseinheit der Polizei am Hauptbahnhof, 28. Dezember 2017, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Bernd Kammerer
Dieses Bild vergrößern.

Peter Feldmann erstmals im neuen Polizeirevier am Hauptbahnhof

(kus) Einer guten Tradition folgend besucht Oberbürgermeister Peter Feldmann zwischen den Jahren die Frankfurter Polizei, um sich im Namen der Frankfurter Bürger für deren Arbeit zu bedanken.

Dieses Jahr standen gleich zwei Stationen auf dem Programm: Polizeivizepräsident Walter Seubert begleitete den Oberbürgermeister bei seinen Besuchen der Direktion Verkehrssicherheit mit Sitz im Polizeipräsidium an der Adickesallee und der Polizeidirektion Mitte in der Gutleutstraße.

Im Fokus der Gespräche standen die aktuellen Herausforderungen für die Polizisten. Von der Verkehrserziehung bis zum Drogenhandel wurden zahlreiche Aspekte der polizeilichen Facharbeit berührt. Beim Besuch der Polizeidirektion Mitte stand die Ende 2016 gegründete Besondere Aufbauorganisation (BAO) im Bahnhofsviertel und ihre Nachfolgeeinheit, die Regionale Einsatz- und Ermittlungseinheit (REE) mit über 137 Mitarbeitern im Fokus.

Der Oberbürgermeister konnte sich aus erster Hand über die aktuelle Situation informieren und versprach, die konkreten Anregungen der Fachleute mit in den Magistrat zu nehmen: „Insbesondere die von den Einsatzkräften diskutierte durchgehende Betreuung der Drogensüchtigen auch nachts scheint mir logisch. Wir werden das prüfen.“

„Die Zeit der Kompetenzüberschneidungen ist hoffentlich vorbei. Gemeinsam sind wir dauerhaft vor Ort, um die Sicherheit der Frankfurter und aller Besucher des Bahnhofsviertels zu gewährleisten. Mein Dank geht an den Hessischen Innenminister, die 137 Polizeibeamtinnen und –beamten sind nun dauerhaft vor Ort. Ihre Aufgabe ist eine große Herausforderung. Es geht nicht um schnelle Schlagzeilen, sondern um die dauerhafte Durchsetzung des Rechtsstaates in allen Teilen unserer Stadt. Dafür steht auch Frankfurt selbst in der Verantwortung. Mit dem Masterplan des Ordnungsdezernenten Markus Frank, mit der Erhöhung der Reinigungsintervalle durch das Programm cleanffm, durch ein noch besseres Beleuchtungskonzept durch den Planungsdezernenten Mike Josef und durch die deutliche bauliche Aufwertung des Bahnhofes durch die Deutsche Bahn AG“, sagte der Oberbürgermeister.

In diesem Zusammenhang betonte Polizeivizepräsident Seubert: „Wir stehen im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Im kommenden Jahr führen wir weitere Gespräche zu konkreten Möglichkeiten der Unterbringung und der Betreuung.“

Daneben wurde aber auch die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt thematisiert. Der Oberbürgermeister hielt fest: „Unsere Polizeibeamtinnen und -beamten leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit unserer Stadt. Die hohe Rate der Kolleginnen und Kollegen, die von außerhalb einpendeln müssen, weil sie in Frankfurt keine bezahlbare Wohnung mehr finden, ist ein gutes Beispiel dafür, warum unsere städtischen Wohnungsbaugenossenschaften den Anteil an bezahlbaren Wohnungen für die Mittelschicht drastisch erhöhen.“