Logo FRANKFURT.de

22.12.2017

Frankfurter Feste sichern

Magistrat beschließt Richtlinien zur finanziellen Unterstützung von Veranstaltungen im öffentlichen Raum

(kus) Der Magistrat hat am Freitag, 22. Dezember, der gemeinsamen Richtlinie der Dezernate Finanzen und Sicherheit zugestimmt, um die Frankfurter Fest- und Veranstaltungskultur zu erhalten. Gemäß einem Etatantrag waren dazu schon für dieses Jahr 500.000 Euro zur Verfügung gestellt worden. Im Haushaltsentwurf 2018 wurde nun ein Sonderbudget „Frankfurter Feste sichern“ eingeplant, das für den Finanzplanungszeitraum bis 2021 pro Jahr 500.000 Euro vorsieht.

Dieses Konzept dient dazu, Kosten, die den nicht-kommerziellen Veranstalterinnen und Veranstaltern für die gestiegenen Anforderungen der Sicherheitslage entstehen, abzufedern.

„Wir unterstützen über unser Ordnungsamt insbesondere die Traditionsfeste unserer Vereine in allen Stadtteilen, sofern es im Vergleich zu den Vorjahren um zusätzliche Kosten für besondere Sicherheitsauflagen geht“, erläuterte Stadtrat Markus Frank.

Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker betonte, „dass es den ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen zunehmend erschwert wird, beliebte Traditionsfeste in den Stadtteilen durchzuführen. Wenn aufgrund erwarteter Sicherheitsbedenken von den Behörden besondere Auflagen gemacht werden, müssen wir unseren Vereinen helfen.“ Es sei schon bedauerlich genug, dass die Situation weltweit es immer schwerer macht, unbedarft feiern zu können.

„Wir wollen unsere nicht-kommerziellen Veranstalter nicht alleine lassen und bitten die betroffenen Vereine, rechtzeitig ihre Veranstaltungen und Feste für das Jahr 2018 beim Ordnungsamt anzumelden“, sagten Stadtkämmerer Uwe Becker und Stadtrat Markus Frank gemeinsam zu ihren Wünschen für das neue Jahr.