Logo FRANKFURT.de

17.11.2017

A66/A661 Riederwaldtunnel: Arbeiten zur Herstellung der Leitungsbrücken Gleisdreieck und Borsigallee beginnen

Riederwaldtunnel, Visualisierung des Tunnelquerschnitts, 2014, © V-Kon.media
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Im Zuge der Baumaßnahme A66/A661 Riederwaldtunnel beginnen in der 47. Kalenderwoche die Arbeiten der vorgezogenen Baumaßnahme „Leitungsbrücken Gleisdreieck und Borsigallee“. Zur Schaffung der Baufreiheit für den Riederwaldtunnel ist es erforderlich, die im Baufeld befindlichen Kabel und Leitungen außerhalb der Tunneltrasse zu verlegen. Um den Netzbetrieb aufrechtzuerhalten, muss die Tunneltrasse hierzu gekreuzt werden. Diese Kreuzung soll baulich so umgesetzt werden, dass vorab zwei Decken des späteren Tunnels errichtet werden. Diese späteren Bauwerksdeckel werden als Leitungsbrücken bezeichnet.

Das Baufeld zur Herstellung der Leitungsbrücke Gleisdreieck befindet sich zwischen der Gustav-Behringer-Straße im Norden und der Am Erlenbruch im Süden. Das Baufeld der Leitungsbrücke Borsigallee liegt im Kreuzungsbereich der Borsigallee und der Wächtersbacher Straße.

Die Arbeiten beginnen am Montag, 20. November, mit dem Freimachen des Baufeldes und der Baustelleneinrichtung. Anschließend erfolgen von Dezember 2017 bis Februar 2018 die Kampfmittelsondierungen. Danach finden bis Mai 2018 die Baugrubenumschließung und Bohrpfahlarbeiten statt. Die Erdarbeiten sowie die eigentliche Herstellung der Deckel stehen im Anschluss an. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für November 2018 geplant.

Durch emissionsarme Bauverfahren und den Einsatz moderner Baugeräte sowie Lärmschutzwände werden Emissionen wie Staub, Lärm und Erschütterungen reduziert. Baubegleitend dazu wird die Einhaltung der gesetzlichen Lärmgrenzwerte kontinuierlich überwacht.