Logo FRANKFURT.de

13.11.2017

Die LeseEule fliegt durchs Feuer!

Frankfurter LeseEule,  © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Jedes Jahr im Herbst und Winter fliegt die LeseEule an spannende Orte. In diesem Jahr geht es zur Feuerwehr, in den Zoo, ins Schauspiel, in die Bus-Werkstatt und in die Geisterbahn. Auftakt der Leseabenteuer für die ganze Familie ist am Freitag, 17. November, dem bundesweiten Vorlesetag.

Der erste Termin führt am Freitag, 17. November, um 16 Uhr, zur Feuerwehr in der Feuerwehrstraße 1. Nach der Lesung aus „Feuerwehrmann für einen Tag“ findet ein Treffen mit einem Feuerwehrmann statt, der aus seinem Berufsalltag berichtet. Als nächstes landet die LeseEule am Sonntag, 3. Dezember, im Zoo. Zum Briefwechsel zwischen Pinguin und Giraffe werden die Netzgiraffen besucht. Beide Termine sind bereits ausgebucht.

Anmelden können sich Familien noch für das „Krippenspiel mit Piratensäbel“ am Sonntag, 17. Dezember, im Schauspiel, für „Nächste Haltestelle: Werkstatt“ im Februar und zu „Jetzt wird‘s gespenstisch“ im März. Beim Werkstattbesuch geht es zu Berger Karosserie- und Fahrzeugbau, wo ein spannender Blick in die Hallen geboten wird. Hier entstehen auch Spezialfahrzeuge, wie der Bücherbus der Stadtbücherei.

Zum Abschluss geht es im März findet auf die Dippemess, wo ein Blick hinter die Kulissen einer Geisterbahn möglich ist. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Weitere Informationen, auch zum Anmeldeprozedere, gibt die Homepage der Stadtbücherei.

Die Reihe „Die LeseEule fliegt“ ergänzt das Veranstaltungsprogramm zur Kinder- und Jugendbuchausstellung LeseEule im Römer, die dieses Jahr vom 13. November bis zum 3. Dezember eine Auswahl an aktuellen Kinder- und Jugendbüchern präsentiert. Die Lesereihe richtet sich an Kinder und Eltern und möchte damit das gemeinsame (Vor-)Lesen in der Familie stärken.