Logo FRANKFURT.de

16.10.2017

Von griechischen Göttersagen bis zur Ringparabel

Bei der Frankfurter LeseEule 2017 sind noch Plätze frei

(kus) Die Kinder und Jugendbuchausstellung Frankfurter LeseEule bietet in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Religion. Einige Plätze für Familien und Schulklassen im umfangreichen Programm mit dem Motto „Was glaubst du?“ sind noch frei.

Islam, Judentum und Christentum prallen in Ulrich Hubs Stück „Nathans Kinder“ am 21. und 22. November im Gallus Theater aufeinander. Am 27.November zeigt das jüdische Puppentheater „bubales“ im Haus am Dom auf witzige und unterhaltsame Weise, welche Unterschiede und welche Gemeinsamkeiten diese drei Religionen haben.

Schulklassen, die aus erster Hand Informationen über Aspekte des Glaubens und der verschiedenen Religionen haben möchten, können sich zu einer „Begegnung der Religionen“ im Ratskeller des Römer anmelden. Am 21.November geht es um das Thema „Familie“. Daniel Kempin von der Jüdischen Gemeinde, Khola Maryam Hübsch von der Ahmadiyya Gemeinde und Sarah Türke von den Bahá’í laden am 23. November zum gemeinsamen Singen und der Beschäftigung mit Gebeten und Liedern aus diesen die Religionen ein. Rund um das Thema „Fasten, Festmähler und verbotene Speisen“ geht es am 29. und am 30. November können mit dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt Adventslieder gesungen und mit der Sozialpädagogin Ludmila Edelmann Chanukkias gebastelt werden.

Was wäre die LeseEule ohne Lesungen? Das Programm bietet viele Veranstaltungen, unter anderem mit den Nadia Doukali, Khola Maryam Hübsch, Susan Schädlich, Christine Schulz-Reiss, Petra Kunik, Kristina Andres, Ina Schmidt und dem Verleger Martin Ebbertz.

Stadionpfarrer Eugen Eckert trickst mit einem Fußball, © Foto: Michael Meier
Dieses Bild vergrößern.

Der Klassiker „Hallo Mr. Gott, hier spricht Anna“, wird – gelesen von einem Schauspieler – am 17. November in der Alten Nikolaikirche Groß und Klein verzaubern. Stadionpfarrer Eugen Eckert liest aus seinem Buch „Der Heilige Geist ist keine Schwalbe – Gott, Fußball und andere wichtige Dinge“ am 23.November für Schulklassen in der Stadionkapelle mit anschließendem Rundgang durch die Commerzbank-Arena.

Wie wurde Religion vor über 200 Jahren gelebt? Im Archäologischen Museum kann man bei einer Führung und anschließenden Lesung an verschiedenen Terminen vieles über die Etrusker erfahren. Das Spielraum Theater widmet sich am 30. November den Göttersagen aus Ovids „Metamorphosen“ – unterhaltsam aufbereitet für Kinder ab der ersten Klasse.

Nach Brasilien geht es mit dem Weltkulturen Museum. Hier werden die Orixás, die Götter der Candomblé-Religion mit Wurzeln in Afrika und Elementen aus dem Christentum erforscht.

Auch in der Römerhalle ist wieder viel los zwischen den Büchern. Von Schöpfungsmythen zu Märchen mit Musik, von „Hebräisch in 10 Minuten“ zum geheimnisvollen Stern der Wünsche: Für jeden ist etwas dabei.

Viele der Veranstaltungen sind kostenfrei oder kostengünstig für 2 Euro pro Person zu buchen. Die Anmeldemodalitäten sind im Programmheft zu finden.

Das Programmheft ist erhältlich im Jugend- und Sozialamt, Eschersheimer Landstraße 241-249, im Frankfurt Forum auf dem Römerberg, TraffiQ an der Hauptwache, der Zentralbibliothek, Hasengasse 4, der Kinder- und Jugendbibliothek, Arnsburger Straße 24, den Stadtteilbibliotheken und den Sozialrathäusern.

Auf dem Webportal Kinderkultur Frankfurt steht das Programm zum Herunterladen bereit.

Weitere Informationen sind erhältlich unter Tel.: 069/212-36495 oder üer E-Mail an LeseEule@stadt-frankfurt.de .