Logo FRANKFURT.de

29.09.2017

EIOPA-Empfang der Stadt Frankfurt am Main

Logo der EIOPA (Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung), © EIOPA
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Der jährliche Empfang der EIOPA, Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung, am Donnerstag, 28. September, im Ruderhaus Germania stand ganz im Zeichen der Bewerbung um die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA).

So betonte Wirtschaftsdezernent Stadtrat Markus Frank in seiner Begrüßung auch die wichtige Rolle der in Frankfurt am Main ansässigen Europäischen Aufsichtsbehörde für den Wirtschaftsstandort: „Die EIOPA trägt gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank (EZB) und der internationalen Bankenlandschaft in unserer Stadt erheblich dazu bei, dass Frankfurt am Main die Position als Europäisches Finanzzentrum einnehmen darf.“

Die Hessische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Lucia Puttrich, hob in ihrem Grußwort an die rund 100 Gäste, bestehend aus Repräsentanten des Finanzplatzes und Vertretern der Europäischen Aufsichtsbehörde, hervor: „Die Region Frankfurt Rhein-Main steht für Internationalität und der Standort Frankfurt bietet alles, um hier gut zu leben und zu arbeiten. Am wichtigsten Finanzplatz des Kontinents verfügen wir über ein exzellentes Netzwerk aller relevanten Akteure und über hohe Kompetenz. Das sind ausgezeichnete Standortfaktoren, die dafür sprechen, neben EIOPA und EZB auch die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) in Frankfurt anzusiedeln. Bundesregierung und Landesregierung werben deshalb gemeinsam dafür.“

Besonderer Gast des Abends war der 2016 berufene neue Exekutivdirektor Fausto Parente. Seit der Konstituierung und Ablösung der Vorgängerorganisation CEIOPS im Jahr 2011 ist die EIOPA mittlerweile auf rund 150 Mitarbeiter gewachsen.