Logo FRANKFURT.de

12.09.2017

11. Ehrenamtsmesse im Römer: Aktiv im Alter ist einer der Schwerpunkte

10. Ehrenamtsmesse in den Römerhallen, 3. September 2016, © Foto: Rainer Rüffer
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Rund 60.000 Ehrenamtliche engagieren sich in Frankfurt am Main. Damit es noch mehr werden, findet am Samstag, 16. September, von 10.30 bis 17 Uhr, die Ehrenamtsmesse in den Römerhallen und im Ratskeller statt.

„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt“, zitiert Oberbürgermeister Peter Feldmann den Dichterfürst Johann Wolfgang Goethe. Denn: „Ehrenamt bedeutet nicht nur geben! Die Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit ist vielmehr eine Bereicherung für diejenigen, die sich engagieren. Denn ehrenamtliches Engagement heißt nicht nur, Kenntnisse und Fähigkeiten weiterzugeben, sondern die eigenen Qualifikationen zu erweitern und neue Erfahrungen zu sammeln“, sagt Feldmann, der die Gäste der Ehrenamtsmesse am Samstag, 16. September, um 10.30 Uhr begrüßen wird. In diesem Jahr wird ein Messe-Schwerpunkt das Thema „Aktiv im Alter“ sein.

Die Ehrenamtsmesse wurde 2007 erstmals veranstaltet – als Frankfurter Beitrag zur Woche des Bürgerschaftlichen Engagements. Insgesamt 40 verschiedene Frankfurter Vereine und Organisationen wie der Malteser Hilfsdienst, der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst, der Frankfurter Verband, der Caritasverband Frankfurt, die Arbeiterwohlfahrt, das Aktionskomitee Kind im Krankenhaus oder das Diakonische Werk präsentieren sich seither über 1.000 Besuchern im Erdgeschoss des Rathauses. „Die Plätze sind immer schnell belegt. Die kostenlose Messe stößt bei Organisatoren und Interessenten regelmäßig auf großes Interesse“, sagt Thilo Hanold, der die Messe gemeinsam mit seinen Kollegen von der Abteilung Bürgerbüro, Ehrenamt und Stiftungen organisiert. Kaum ist die Veranstaltung vorüber, bekommt Hanold schon die ersten Anfragen für das kommende Jahr.

Eine Kommunikations- und Präsentationsplattform für Frankfurter Vereine, Initiativen und Organisationen sein, Netzwerkarbeit und Kooperationen fördern – diese Ideen stecken hinter der Ehrenamtsmesse. Und sie fallen auf fruchtbaren Boden. Neben jeder Menge Informationen wird es unter anderem auch ein musikalisches Rahmenprogramm mit der Band „Third Man Lost“ und einen Vortrag über Versicherungsschutz im Ehrenamt geben.

Welche Aufgaben die künftigen Ehrenamtlichen übernehmen und wieviel Zeit sie dafür mitbringen sollten, unterscheidet sich von Organisation zu Organisation. Ob Betreuung von Kindern im Krankenhaus, der Unterstützung der Eine Welt-Gruppen, der Begleitung von Stadtführungen, Unterstützung von Asylsuchenden, offene Ohren für Kinder- und Jugendliche in Konfliktsituationen, Mentoren für Kinder, die unter schwierigen Startbedingungen aufwachsen, oder Gesellschafter für Senioren ohne Angehörige – je nach Talent und Neigung findet sich für jeden ehrenamtlichen Helfer das passende Angebot.

„Allen teilnehmenden Ehrenamtlichen und Projektverantwortlichen gilt mein herzlicher Dank für ihren Einsatz. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Stadt“, ermutigt Oberbürgermeister Peter Feldmann alle ehrenamtlich Tätigen und solche, die es werden wollen.