Logo FRANKFURT.de

13.06.2017

Anmeldestart zur Infobörse für gemeinschaftliches Wohnen

Logo Infobörse für gemeinschaftliches Wohnen, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Planungsdezernent Mike Josef wirbt für alternative Wohnformen

(kus) Wer Interesse hat, an der nächsten Frankfurter Infobörse zum gemeinschaftlichen und genossenschaftlichen Wohnen mitzuwirken, kann sich ab sofort anmelden. Die 11. Frankfurter Infobörse findet am 23. September in den Römerhallen statt, eine Anmeldung für Aussteller ist bis Samstag, 1. Juli, möglich.

Die Veranstaltung wird vom Amt für Wohnungswesen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen organisiert. Sie bietet den Rahmen für alle Wohngruppen, Initiativen, Genossenschaften und Gesellschaften, die sich an einem eigenen Messestand präsentieren möchten.

„Gefragt sind individuelle Eindrücke und Erfahrungen, die rund um die alternativen Formen des Zusammenwohnens gewonnen wurden“, erläutert Planungsdezernent Mike Josef. „Die Börse soll interessierten Besuchern ein breites Angebot an Informationen und Diskussionsmöglichkeiten bieten.“

Die Infobörse beginnt mit einer Vortragsreihe in den Räumlichkeiten der Evangelischen Akademie am Römerberg. Erwartet werden Redner, die dem Thema besonders verbunden sind. Eröffnet wird die Infobörse durch Mike Josef, dem es ein dringendes Anliegen ist, das gemeinschaftliche Wohnen voranzubringen. „Dieses wichtige Thema gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird in der künftigen Planung einen hohen Stellenwert einnehmen“, ist der Stadtrat überzeugt.

Für die Anmeldung steht auf der Internetseite http://www.wohnungsamt.frankfurt.de ein Formular zur Verfügung. Auf der gleichen Seite lassen sich auch weitere Informationen abrufen. Daneben ist das Amt für Wohnungswesen unter Telefon 069/212-34703 sowie das Netzwerk Frankfurt unter Telefon 069/91501060 erreichbar.