Logo FRANKFURT.de

20.04.2017

Riedberg: Stadt informiert über Erhebung des Kanalanschlussbeitrags

Logo Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF), © Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF)
Dieses Bild vergrößern.

(kus) In den nächsten Wochen wird die Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF) für das Baugebiet Am Riedberg mit der Veranlagung des Kanalanschlussbeitrags beginnen. Der Kanalanschlussbeitrag ist lediglich einmal für ein Grundstück von den jeweiligen Grundstückseigentümern für die Möglichkeit der Inanspruchnahme der öffentlichen Anlagen zur Abwasserbeseitigung zu entrichten.

Grundbesitzeigentümer sowie interessierte Bürger lädt die SEF aus diesem Anlass zu einer Informationsveranstaltung über die Erhebung von Kanalanschlussbeiträgen im Gebiet Am Riedberg, am Mittwoch, 26. April, um 18 Uhr, in der Aula des Gymnasiums Riedberg, Friedrich-Dessauer-Straße 2, ein.

Nach dem heutigen Stand der Planung soll in dem Wohngebiet Am Riedberg im Jahr 2020 die Bebauung abgeschlossen werden. Mit rund 267 Hektar handelt es sich beim Riedberg um ein sehr großes Gebiet, indem dann voraussichtlich rund 15.000 Menschen in über 6.000 Wohneinheiten leben werden.

Der Kanalanschlussbeitrag dient zusammen mit den Kanalbenutzungsgebühren der Finanzierung der öffentlichen Anlagen zur Abwasserbeseitigung, das sind insbesondere Kanalisation und Abwasserreinigungsanlagen. Der Kanalanschlussbeitrag und die Kanalbenutzungsgebühren werden nach der Satzung über die Entwässerung der Stadt Frankfurt am Main auf Basis des Hessischen Kommunalabgabengesetzes erhoben.

Ziel der Informationsveranstaltung ist es, die Hintergründe und Vorgehensweise für die anstehende Beitragserhebung zu erläutern und für Fragen der Betroffenen zur Verfügung zu stehen. Die SEF wird dabei auch die rechtlichen Rahmenbedingungen darlegen und erläutern.