Logo FRANKFURT.de

16.02.2017

Pumpwerk Goldstein: Stadtentwässerung erneuert Abwasserdruckleitung

Logo Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF), © Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF)
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Schmutzwasser aus Goldstein wird vom Pumpwerk Goldstein über eine Druckleitung zur Abwasserreinigungsanlage (ARA) Niederrad geleitet – diese über 50 Jahre alte Leitung wird ab kommender Woche erneuert.

Um Betriebssicherheit und Kontrollen zu verbessern, setzt die Stadtentwässerung Frankfurt künftig auf zwei parallel verlaufende Druckleitungen aus Kunststoff als redundantes Leitungssystem. Die geplante, etwa drei Kilometer lange Trasse für den Neubau verläuft in Goldstein von der Henriette-Fürth-Straße bis zur Morgenzeile in der Straße Zur Frankenfurt im Bereich der nördlichen Fahrspur sowie in Niederrad in der Straße Am Schwanheimer Ufer. Im Trassenverlauf muss die Autobahn 5 in etwa zehn Metern Tiefe unterquert werden. In diesem Bereich wird im Rohrvortrieb ein begehbarer Medienkanal DN 1600 erstellt, in dem die Druckleitungen aufgeständert verlegt sind.

Die Bauleistungen werden durch die Arbeitsgemeinschaft Feickert - Brochier seit Januar über eine Bauzeit von 18 Monaten ausgeführt. Die Gesamtinvestitionskosten betragen rund 10,6 Millionen Euro.

Während der Bauarbeiten kann die Straße Zur Frankenfurt abschnittsweise für die Verkehrsteilnehmer nur als Einbahnstraße in stadtauswärtiger Richtung genutzt werden.

Für den Busverkehr bedeutet dies, dass die Haltestellen auf der Linie 51 in Fahrtrichtung „Triftstraße", auf der Linie 78 in Fahrtrichtung „Südbahnhof" und auf der Nachtbuslinie n7 in Fahrtrichtung „Konstablerwache" wegen der Baumaßnahmen ab Montag, 20. Februar, bis auf weiteres entfallen müssen. Ersatzweise kann die Haltestelle „Morgenzeile" genutzt werden.