Logo FRANKFURT.de

15.02.2017

Regionalrat Bahnhofsviertel gegründet

Ordnungsdezernent Frank begrüßt neuen Präventionsrat

(kus) Bis auf den letzten Platz besetzt war am Montagabend der Kronenhof in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Die Geschäftsstelle des Präventionsrates der Stadt Frankfurt am Main hatte zur Gründungsversammlung für einen regionalen Präventionsrat, einen sogenannten Regionalrat, im Bahnhofsviertel eingeladen. Zahlreiche institutionelle Vertreter sowie Vertreter der Zivilgesellschaft waren der Einladung gefolgt. Nachdem der Geschäftsführer des Präventionsrates, Klaus-Dieter Strittmatter, Informationen und Hinweise zur Arbeit eines Regionalrates gegeben hatte, erfolgte die Konstituierung des 17. Regionalrates der Stadt Frankfurt. Im Anschluss wurde Arno Börtzler, Lehrer der Weißfrauenschule im Bahnhofsviertel und Mitglied der Plattform „Werkstadt Bahnhofsviertel“, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als Vertreterin zur Seite steht ihm Christine Heinrichs vom „Frankfurter Verein für soziale Heimstätten“.

Stadtrat Markus Frank, Vorsitzender des Präventionsrates der Stadt Frankfurt, sagte: „Die Gründung des stadtweit nunmehr 17. Regionalrates ist sehr hilfreich, da gerade das Bahnhofsviertel in den letzten Monaten im Brennpunkt liegt und eine offensive Präventionsarbeit zur Verbesserung der Situation und Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens beitragen kann.“ Die Gründung des neuen Regionalrates ist eine der Maßnahmen aus dem „Masterplan Bahnhofsviertel“, der sich aus dem Sicherheitsspitzengespräch ergeben hat, zu dem Stadtrat Frank im Oktober vergangenen Jahres in den Römer eingeladen hatte.