Logo FRANKFURT.de

08.05.2015

Plätze, Protagonisten, Perspektiven

Neue Folge "FRANKFURTinsights" gibt zum sechsten Mal einzigartige Einblicke

(pia) „FRANKFURTinsights, die 1000 Wunder Frankfurts“ lädt wieder ein, Frankfurt aus dem Blick der Anderen zu entdecken: vier Protagonisten, vier persönliche Perspektiven, knapp vier Minuten.
Hier stellen wir die Menschen vor, die uns in der neuen Folge ihre Insiderperspektive zeigen.

Antoine Monot und Wanaj Mues bei den Dreharbeiten zu Ein Fall für Zwei © Stadt Frankfurt am Main<br />
Dieses Bild vergrößern.

Ein Fall für zwei

1981 – das ZDF zeigt den ersten „Fall für zwei“. 23 Jahre und 300 Folgen mit Claus-Theo Gärtner als Privatdetektiv Josef Matula und wechselnden Rechtanwälten an seiner Seite später präsentierte der Sender ein neues, jüngeres Team: Antoine Monot alias Anwalt Benni Hornberg und Wanja Mues als Detektiv Leo Oswald. Oswald und Hornberg kennen sich aus Kindheitstagen, sind alte Freunde und doch vollkommen unterschiedlich. Der eine sensibel, der andere schlitzohrig. Zusammen wohnen sie auf einem Hausboot auf dem Main, direkt am Eisernen Steg. 2014 wurden die ersten vier Teile „Fall für zwei“ mit Monot und Mues gezeigt, Drehstart für die Folgen fünf bis acht war im März 2015. In der neuen Staffel stehen Benni und Leo einer Lackiererin bei, die des Mordes an ihrem Chef beschuldigt wird, und einer Museumsangestellten, die sich nach einer Vergewaltigung gerächt haben soll. Die Sendetermine stehen noch nicht fest.

http://www.zdf.de/ein-fall-fuer-zwei/ein-fall-fuer-zwei-5989130.html

Der Glücksmann - Jan Philip Johl

Wenn Jan Philip Johl mit seinem VW-Bus durch Frankfurt fährt und gelbe Plastikblümchen aus dem heruntergekurbelten Fenster reicht, gilt: zugreifen. Für Johl sind die Blumen nicht bloß Blumen, sie sind ein Stück vom Glück. Auf seinen Touren verschenkt er es, in seinem Geschäft verkauft er es. „Glück ist Jetzt“ steht über Johls Ladentür im Baumweg 20. Kaffee, Kuchen, Flohmärkte und Workshops gibt es hier, in kleinen Holzkästen bietet Johl nicht nur eigene Produkte an, sondern auch die von anderen Kreativen, die nähen, drucken, gestalten, aber eben nicht so viel, dass es für einen eigenen Laden reicht. Was für ein Unglück, würden die Dinge in privaten Schubladen verstauben.

http://www.glueckistjetzt.de

Drummer Benno Sattler vor der Frankfurter Skyline © Stadt Frankfurt am Main<br />
Dieses Bild vergrößern.

Urban Beatz

Alles ist Musik in seinen Ohren. Benno Sattler trommelt auf Zäunen, Fahrradsätteln, Mülltonnen, Treppenstufen, Rohren, Abdeckblechen, Gittern, Geländern. Die Stadt ist sein Schlagzeug. Benno Sattler lebt in Sachsenhausen und arbeitet auf der ganzen Welt, Elektro, Pop, Funk, Hiphop, D&B, Jazz sind sein musikalisches Zuhause. Seine Ausbildung erhielt der Drummer an der Frankfurter Musikhochschule, am Hoch’schen Konservatorium und am Berklee College of Music in Boston. Inzwischen unterrichtet er selbst an verschiedenen Musikschulen.

http://www.benno.es

Die Stimme aus dem Radio - Werner Reinke

Daheim bei Familie Reinke in Delmenhorst gab es kein Radiogerät , damals in den 1950ern. Heute ist Werner Reinke im Radio so zu Hause wie kaum ein anderer. Seit über 40 Jahren lebt der Mann mit der markanten Stimme seine Leidenschaft für Musik, Musiker und die Geschichten, die sie erzählen. Reinke, der auf Wunsch seines Vaters „etwas Anständiges zu lernen“, eine Lehre als Holzimportkaufmann machte, legte nach Feierabend in Delmenhorsts größter Disco Platten auf. Eine Grippewelle bescherte ihm einen Aushilfsjob bei Radio Bremen. 1973 zog er nach Frankfurt, seine „Hitparade International“, die jahrelang auf HR3 gesendet wurde, ist legendär. In seiner aktuellen Sendung „Reinke am Samstag“ auf HR1 präsentiert der Radiomann Musik fernab der Charts und die Menschen, die sie machen.

http://www.wernerreinke.de