Logo FRANKFURT.de

01.04.2014

Diese Frankfurter haben wir in Folge 1 begleitet

Die Protagonisten von „FRANKFURTinsights“ sind Menschen, die ihre Stadt sehen wie kaum ein anderer. In der ersten Folge geben vier unterschiedliche Frankfurter Einblick in ihren Alltag.

Bob Kebede, Friseur im Bahnhofsviertel, bei der Arbeit in seinem Friseurladen 'Hair Base', Szenenfoto aus Folge 1 der Filmserie 'FRANKFURTinsights - die 1000 Wunder Frankfurts', © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Bob Kebede ist Friseur. Doch in seinen Friseurladen ‚Hair Base‘ auf der Mainzer Landstraße kommen die Menschen nicht nur, um sich die Haare schneiden zu lassen. Denn Bob Kebede ist mehr als ein Friseur. Er ist Seelsorger, Musikkenner, Ratgeber. In seinem Laden treffen sich Menschen aus der ganzen Welt, um zu diskutieren, zum Kaffee trinken, um ihre Sorgen zu teilen oder auch einfach nur um dem Jazz und Blues zu lauschen, der immer im Laden läuft. Hier fühlen sich die Gäste zuhause, egal woher sie kommen.

Als Carilloneurin bespielt Yuko Tajima die 47 Glocken der Alten Nikolaikirche per Hand. Sie ist eine der wenigen Glockenspieler in Deutschland – und die einzige in Frankfurt. Ihr Diplom im Glockenspiel hat die ausgebildete Pianistin in den Niederlanden gemacht. Mit klöppelartigen Hebeln bedient sie die insgesamt 3,5 Tonnen schweren Glocken der Kirche. Jeden Mittwoch um 12 Uhr kann man ihr Spiel auf dem Römerberg 30 Minuten lang hören. Zu besonderen Anlässen spielt Yuko Tajima auch mal Songs von Elvis oder Michael Jackson.

Kelechi Onyele, professioneller Tänzer und Choreograf für Hip-Hop und Streetdance, beim Tanztraining mit Jugendlichen, Szenenfoto aus Folge 1 der Filmserie 'FRANKFURTinsights - die 1000 Wunder Frankfurts', © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Kelechi Onyele lebt für das Tanzen. Als professioneller Tänzer und Choreograf für Hip-Hop und Streetdance stand er schon mit internationalen Stars wie Kylie Minogue und Xavier Naidoo auf der Bühne. Als Juror bei der TV-Show „You can Dance“ wurde er bekannt. In seiner Tanzschule „Plattform Dance Studio“ gibt er nun seine Leidenschaft und Energie an andere weiter. Zusätzlich ist er ehrenamtlich in Frankfurts Schulen unterwegs und begeistert dort Schüler für das Tanzen. Dabei motiviert er die Kinder nicht nur dazu, sich zu bewegen, sondern auch ihre Ziele zu verfolgen. Weitere Informationen zu Kelechi Onyele gibt es unter http://www.kelechi.de/ .

Ein Arbeitsplatz mitten im Bankenviertel – in 245 Meter Höhe. Jeden Tag ein Blick über Frankfurt, wie von kaum einem anderen Ort der Stadt. Ständige Konzentration und Verantwortung über mehrere Tonnen Last. Das ist der Alltag von Marian Grucel, Kranführer auf der Baustelle am Taunusturm. Er transportiert die Fenster und Fassadenteile vom Boden zu den oberen Stockwerken des Turms an der Neuen Mainzer Straße. Um diese Aufgabe zu bewältigen, steht der Kran auf dem Dach des 170 Meter hohen TaunusTurms.