Logo FRANKFURT.de

Streuobstwiesen pachten

Streuobstwiese © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt
Dieses Bild vergrößern.

Bezuschussung von Streuobstwiesen
Pächter/Innen und Besitzer/Innen von Streuobstwiesen können Zuschüsse zu Baumschnitt und Neuanpflanzung von Hochstämmen beim Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main, Untere Naturschutzbehörde beantragen. Die Zuschüsse liegen bei 30 Euro für neu angepflanzte Bäume und maximal 30 Euo für den Baumschnitt pro Baum. Der Zuschuss für den Baumschnitt wird als Anreiz für die weitere Pflege nur einmalig pro Baum gezahlt und in der Regel für hochstämmige Obstbäume, die seit Jahren nicht geschnitten wurden.

Pacht von Streuobstwiesen
Es besteht auch die Möglichkeit, städtische Streuobstwiesen kostenfrei zu pachten. Der Pächter bzw. die Pächterin erhält einen kostenfreien Pachtvertrag gegen die Verpflichtung künftig für die ordnungsgemäße Pflege der Streuobstwiese zu sorgen.

Voraussetzungen

  • keine Hütte und keinen Zaun aufzustellen,
  • die Wiese maximal 2 bis 3 Mal im Jahr zu mähen und
  • den Baumbestand durch Pflege (Schnitt) und gegebenenfalls Neuanpflanzungen zu erhalten.


Der Pachtvertrag wird mit dem Liegenschaftsamt abgeschlossen.

Ansprechpartner
 
Link-IconUmwelttelefon
Telefon:+49 (0)69 212 39100
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconumwelttelefon [At] stadt-frankfurt [Punkt] de