Logo FRANKFURT.de

31.08.2016

Ideenwettbewerb 2016

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig startet zweiten „Ideenwettbewerb Klimaschutz" für Unternehmen / Neue Sonderkategorie Solarenergie

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig sucht Unternehmen, die mit konkreten und innovativen Ideen den Klimaschutz in der Stadt voranbringen. Für den „Ideenwettbewerb Klimaschutz“ stellt das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main“ Fördergelder in Höhe von 100.000,- zur Verfügung. Der zum zweiten Mal stattfindende Ideenwettbewerb richtet sich an alle Unternehmen, die ihr Klimaprojekt in Frankfurt am Main umsetzen möchten. Neben den drei Bereichen „Energieversorgung“, „Gebäudesysteme“ und „Mobilität“ gibt es in diesem Jahr zusätzlich die Sonderkategorie „Solarenergie“. Die Gewinner werden Anfang November 2016 von der Umweltdezernentin ausgezeichnet.

Vierköpfige Fachjury

Die Fachjury des „Ideenwettbewerb Klimaschutz“ 2016 setzt sich aus den folgenden vier Mitgliedern zusammen:

• Wiebke Fiebig (Leiterin Energiereferat der Stadt Frankfurt)
• Ansgar Roese (Leiter Kompetenzzentrum EU, Logistik & Mobilität - Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH)
• Dr. Immanuel Stieß (Leiter Forschungsschwerpunkt Energie und Klimaschutz im Alltag – Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE))
• Dr. Kai Blanck (Referent IHK Hessen innovativ)

Die Mitglieder der Jury bringen die nötige Expertise in den zuvor gennannten Schwerpunktbereichen mit und werden die eingereichten Ideen nach den folgenden fünf Kriterien beurteilen:

• Innovationscharakter
• Wirtschaftlichkeit
• CO2-Einsparungen
• Umsetzbarkeit des Projektes innerhalb von neun Monaten
• Übertragbarkeit und Multiplikator-Wirkung

Klimaschutz-Idee ab sofort bis zum 30.9.2016 einreichen

Ideen können bis zum 30.09.2016 beim Energiereferat eingereicht werden. Insgesamt wird eine Summe von 100.000 Euro ausgeschüttet, mit der mehrere Ideen mit jeweils bis zu 20.000 Euro gefördert werden.

„Die sechs Gewinner des vergangenen Jahres haben inzwischen erfolgreich ihre Ideen umgesetzt. Einige von ihnen betonen immer wieder, dass der „Ideenwettbewerb Klimaschutz“ neben der finanziellen Unterstützung auch eine Tür-Öffner-Funktion für sie hatte“, berichtet Wiebke Fiebig, Leiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main. Die Gewinner erhalten die Preisgelder, um innerhalb von neun Monaten, ihre Ideen umzusetzen.

Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmebedingungen des "Ideenwettbewerbs Klimaschutz" sowie die Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsformular und Verfassererklärung) können am rechten Seitenrand heruntergeladen oder als Word-Dokumente unter: energiereferat@stadt-frankfurt.de angefordert werden.

Fragen zum Projekt beantwortet Max Weber, Projektleiter des „Ideenwettbewerbs Klimaschutz“ im Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main: max.weber@stadt-frankfurt.de oder 069-212-39184.

Max Weber stellt den Ideenwettbewerb darüber hinaus am 7. September 2016 von 15 bis 16 Uhr im Social Impact Lab (Falkstraße 5, 60487 Frankfurt/Main) vor und steht auch für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ideenwettbewerb ist wichtiger Baustein des „Masterplan 100% Klimaschutz“

Der „Ideenwettbewerb Klimaschutz“ ist ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept des „Masterplan 100% Klimaschutz“, für den das Energiereferat verantwortlich zeichnet. Im Rahmen des „Masterplan 100% Klimaschutz“ hat sich die Stadt Frankfurt am Main dem Ziel verschrieben, bis 2050 den Energiebedarf um die Hälfte zu reduzieren. Die Deckung des Restenergiebedarfs soll 2050 zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien aus Frankfurt und der Region erfolgen. Gleichzeitig sollen die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um mindestens 95 Prozent reduziert werden.