Logo FRANKFURT.de

08.04.2016

AUSGEBUCHT: Klimatour zum ,,Tag der erneuerbaren Energien''

Klimatour zur „neuen“ Frankfurter Altstadt, Green-Buildings und Gebäuden des Passivhaus-Standards in der Innenstadt

<<< ACHTUNG: ZU DIESER VERANSTALTUNG SIND KEINE ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH. DIE TOUR IST AUSGEBUCHT. >>>


Wann: 30.04.2016 von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Treffpunkt: Römerberg 32

Im Rahmen des 21. „Tag der erneuerbaren Energien“ veranstaltet das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main eine Klimatour durch die „neue“ Frankfurter Altstadt, die im Passivhaus-Standard wieder aufgebaut und an das Fernwärmenetz der Innenstadt angebunden wird.

Im Anschluss geht es weiter mit einem Rundgang zu dem Gebäude der Caritas, in der Alte Mainzer Gasse 10, welches im Passivhaus-Standard gebaut wurde und zum Gebäude der Helvetia Versicherung, in der Berliner Straße 56-58, welches Preisträger des Green Building Award 2009 ist.

Die fachkundige Tour beleuchtet den Passivhaus-Standard unter dem Gesichtspunkt der energieeffizienten Wärmenutzung, erläutert den Ausbau und die Versorgung von/mit Fernwärme und die Kraft-Wärme-Kopplung an anschaulichen Objekten. Neben der Energieeffizienz werden auch weitere praktische Vorteile des Passivhaus-Standards, wie der hohe Raumkomfort und die Lüftungsverhältnisse, näher dargestellt.

Anmeldung zur Klimatour erforderlich

Bitte melden Sie sich an unter:

E-Mail: energiereferat@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069 / 212-39193

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für den Zutritt zur Baustelle der „neuen“ Frankfurter Altstadt ist festes Schuhwerk erforderlich sowie ein unterzeichneter Haftungsausschuss. Die Formulare für den Haftungsausschuss werden vor Ort zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmeranzahl für die Klimatour ist begrenzt.

Nähere Informationen zur „neuen“ Frankfurter Altstadt unter: www.domroemer.de

Deutschlandweite Initiative: ,,Tag der erneuerbaren Energien''

Der „Tag der erneuerbaren Energien“ ist eine deutschlandweite Initiative von Anlagenbetreibern, Bürgerinitiativen, Agenda 21 Gruppen und Unternehmen, die jedes Jahr zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl die Möglichkeiten einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Energiewirtschaft vorstellen und in den Focus der Öffentlichkeit rücken.

Am 26. April vor 30 Jahren ereignete sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und bereits am vergangenen 11. März jährte sich auch die Reaktorkatastrophe von Fukushima zum fünften Mal. In Zeiten des globalen Klimawandels und der aktuellen Ergebnisse des Pariser Klimagipfels 2015 gewinnen alternative und erneuerbare Energien zunehmend an Bedeutung. Von Solartechnik, Biomasse-Heizungen, Elektromobilität über Windenergie und Biogas bis zu Energieeffizienz z.B. durch den Passivhaus-Standard.

Nähere Informationen zum „Tag der erneuerbaren Energien“ unter. www.energietag.de