Logo FRANKFURT.de

Körperreinigung vor und nach dem Baden

Da durch die Badenden eine Vielzahl von Verschmutzungsstoffen in das Badewasser abgegeben werden können, kommt der Körperreinigung vor dem Baden eine hohe hygienische und ästhetische Bedeutung zu. Hierdurch wird erreicht, dass die auf der Hautoberfläche und an den Haaren anhaftende Substanzen wie beispielsweise Schweiß, Hautfett, Mikroorganismen und Körperpflegemittel weitgehend entfernt und somit aus dem Badewasser fern gehalten werden. Dies wiederum erleichtert es der Badewassertechnik, jederzeit ein den geltenden Bestimmungen entsprechendes gesundheitlich zuträgliches Badewasser zur Verfügung zu stellen.

Die Körperreinigung von dem Baden sollte gründlich mit Seife und Shampoo erfolgen und alle Körperstellen erreichen. Ob Festseife oder Flüssigseife verwendet wird, kann jeder Badegast nach eigenem Ermessen (Hautverträglichkeit, Preis etc) selbst entscheiden. In jedem Fall ist aber darauf zu achten , dass die Seifen- und Shampooreste gut ab- und ausgespült werden, damit diese Stoffe nicht in das Badewasser eingetragen werden.

Beim Verlassen der Schwimmhalle sollte zumindest klar abgeduscht werden, eine nochmalige Korperreinigung mit Seife/Shampoo ist im Grunde nicht unbedingt erforderlich. Wer dies aus persönlichen Gründen aber möchte, kann es zusätzlich gerne tun.

Wichtiger ist allerdings, nach dem Baden die Füße zur Verhinderung von Fußpilzinfektionen sehr gut zu trocknen, vor allem auch die Zwischenzehenräume. Im Bad selbst (natürlich außerhalb des Wassers) sollten aus dem gleichen Grund Badeschuhe getragen werden. Fußsprühanlagen können, soweit vorhanden, genutzt werden, allerdings nur nach dem Verlassen der Schwimmhalle und ohne die Füße danach wieder mit Wasser abzuspülen. Am sinnvollsten wäre in diesem Fall das Antrocknenlassen des Desinfektionsmittels am Fuß, bevor die Strümpfe/Schuhe angezogen werden.