Logo FRANKFURT.de

Nieder-Eschbach

Fachwerkhaus in Nieder-Eschbach<br />
© Stadt Frankfurt am Main<br />
Foto: Stephanie Agethen<br />
Dieses Bild vergrößern.

Dass Nieder-Eschbach die Eingemeindung nach Frankfurt vor beinahe 30 Jahren immer noch nicht so richtig verdaut hat, kann kaum verwundern. Der Ort ist erstens viel, viel älter als die Stadt am Main; schon die Römer siedelten hier, und die erste urkundliche Erwähnung des 12.000-Einwohner-Stadtteils im Norden fand ganze zwei Jahrzehnte vor derjenigen Frankfurts statt.

Dass sich die Nieder-Eschbacher im 15. Jahrhundert zudem schlicht weigerten, beim Bau der Frankfurter Stadtbefestigung mitzuhelfen, und dafür das Recht verloren, im Kriegsfall hinter diesen Mauern Schutz zu suchen, zeigt die jahrhundertealte Ablehnung der Metropole am Main. Selbstbewusst führt der Stadtteil auch eine eigene Städtepartnerschaft (mit dem französischen Deuil-la-Barre) - als einziger Frankfurter Stadtteil. Nieder-Eschbach: Ein eigenständiges und liebenswertes Dorf also, bei dem man Obst und Eier noch beim Bauern an der Ecke kauft.

Stadtteil-Fakten

Einwohner: 11.499
Fläche: 635,1 Hektar
Eingemeindung: 1. August 1972

Aktuelles

Herbstpause in zwei Bibliotheken

Kein Lesestoff: Die Stadtteilbibliotheken Nieder-Eschbach und Niederrad sind während der Herbstferien geschlossen. Bücher kann man sich in allen anderen Bibliotheken ausleihen.

Veranstaltungen



Weitere Veranstaltungen
Veranstaltung Ort
Link-IconFreibad Freibad Nieder-Eschbach
Link-IconWochenmarkt Ben-Gurion-Ring Nieder-Eschbach
Link-Icon@ Wir zeigen's Ihnen! Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach
Link-IconLeseFreund Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach
Link-IconFindus zieht um – Neues von Pettersson und Findus Gemeindezentrum Nieder-Eschbach
Link-IconLeseZauber-Fest Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach