Logo FRANKFURT.de

Rohsee

Der Rohsee ist ein ehemaliger Altarm des Mains. Das kleine Sumpfgebiet ist Rückzugsbereich für Feuchtigkeit liebende Tier- und Pflanzenarten. Im tieferen Bereich befindet sich ein See, der in trockenen Jahren fast austrocknen kann. Dann sind besonders gut die Wurzeln der für den Rohsee charakteristischen Stelzerlen zu sehen. Die Wurzelstöcke selbst sind uralt, die immer wieder abgeernteten Erlen sind häufig daraus neu ausgeschlagen. Der Rohsee ist ein Ort der Stille und Ruhe. Achtsame und geduldige Besucherinnen und Besucher können sogar selten gewordene Tiere und Pflanzen beobachten wie zum Beispiel Schwertlilien und Sumpfdotterblumen.

Der Wald rund um den Rohsee ist seit 2003 als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ausgewiesen und nach Europäischem Recht geschützt. Die zu schützenden Arten sind hier Hirschkäfer, Heldbockkäfer, Fledermäuse und als Lebensraum der bodensaure Eichenwald.

Weitere Informationen

Der alte Mainarm führt vom Rohsee weiter in die benachbarte Riedwiese, eine Feuchtwiese, die sich von selbst langsam in Wald verwandelt.

Anfahrtsbeschreibung
Buslinie 62, Haltestelle "Schwanheimer Wald". Dann parallel zur Rheinlandstraße dem alten Römerweg etwa 2 Kilometer bis zum Rohseeweg folgen.
Parken: Parkplätze an den Sportplätzen, Schwanheimer Bahnstraße oder am westlichen Ende der Rheinlandstraße