Logo FRANKFURT.de

Der Zeitplan

In mehreren Schritten soll der Speichen- und Strahlenplan entwickelt und beschlossen werden. Manche der Maßnahmen wird man schnell umsetzen können, andere werden einen längeren Vorlauf benötigen. Manchmal wird es die Summe der kleinen Eingriffe sein, die die Speiche stärken. Und manchmal kann es große Fortschritte geben. Der Plan gibt das gemeinsame Ziel für die nächsten Jahrzehnte vor und macht das Ziel stark.

Tabelle
WAS
WER
WANN

Handlungsräume festlegen
Planungsbüro und Gutachter, projektbegleitende Arbeitsgruppe, Fachleute aus städtischen Ämtern
Ergebnis liegt vor: Vorplanung "Speichen und Strahlen"

Ideen sammeln
Bürgerinnen und Bürger, Fachleute (städtische Ämter), städtische Beiräte und Gremien
bis Sommer 2012


Vorschläge prüfen und zusammenstellen
Planungsbüro und Gutachter, projektbegleitende Arbeitsgruppe
(Fachleute aus verschiedenen Ämtern) und Projektgruppe GrünGürtel
bis Winter 2012/13




Vorschläge abstimmen, Prioritäten setzen
Bürgerinnen und Bürger, Fachleute (städtische Ämter), städtische Beiräte und Gremien
Sommer 2013


Maßnahmen beschließen
Planung "Speichen und Strahlen" wird den politischen Gremien vorgelegt. Ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung - wie 1991 für den GrünGürtel - gäbe der Planung die höchstmögliche Verbindlichkeit
ab Herbst 2013






Maßnahmen umsetzen
Stadtverwaltung, Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Institutionen
ab 2013