Logo FRANKFURT.de

Alter Flugplatz in Frankfurt-Bonames

Der Alte Flugplatz Bonames ist ein circa 4,5 ha großes Landschaftsschutzgebiet im Frankfurter GrünGürtel. Bevor die U.S.-Army dort nach dem Zweiten Weltkrieg einen Flugplatz für Kleinflugzeuge baute, wurde die Fläche als Weideland genutzt. Das „Maurice Rose Army Airfield“ wurde in den 50er Jahren für Hubschrauberstarts und –landungen ertüchtigt und diente in den 70er Jahren als militärischer Übungsplatz. Am 18. August 1992 wurde der Platz geschlossen und an das Bundesvermögensamt übergeben. 1993 wurde das Gebiet unter Landschaftsschutz gestellt und 2003 der Stadt Frankfurt übereignet.

Die Landschaftsarchitekten Gnüchtel - Triebswetter und das Grünflächenamt als Bauherr, die die Grunderneuerung des Gebietes von 2003 bis Oktober 2004 geplant hatten, erhielten 2005 den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis für ihre Naturnahe und Freizeitorientierte Planung. Die Grundidee der Umgestaltung verfolgte den Gedanken, das vorhandene Gelände und den militärischen Charakter so mit der umliegenden Natur zu vereinen, dass eine Einheit entsteht, die für die Naherholung geöffnet wird. Bei der Gestaltung wurde das vorhandene Material vielfältig genutzt. Die Betonplatten der Hubschrauberlandeflächen wurden beispielsweise zu einer Aussichtsplattform gestapelt. Die Landebahn ist vollständig erhalten. Es gibt mehrere Tümpel und Teiche, Natur- und Liegewiesen und einen Hundeauslaufplatz. An mehreren Stellen kann man beobachten wie sich die Natur nach und nach das Gebiet zurück erobert. Der Zaun um den ehemaligen Flugplatz wurde abgerissen und über die Nidda eine Fußgängerbrücke gebaut. Seit 2007 trägt sie den Namen des 2006 verstorbenen Schriftstellers, Lyrikers und Zeichners Robert Gernhardt. Auf dem Geländer ist eine Bronzeplastik des von Gernhardt erfundenen „Grüngürteltiers“ zu sehen, dem Wappentier des Frankfurter Grüngürtels.

Landebahn mit Besuchern, © Grünflächenamt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Auf dem Gelände befinden sich außerdem das Feuerwehmuseum, ein Bienenmuseum und ein Café. Im Tower Café mit großer Außenterrasse gibt es Speisen und Getränke. In einem Aquarium, das in Kooperation mit dem Umweltamt besonders naturnah gestaltet wurde, kann man die Süßwasserfische aus der nah gelegenen Nidda bestaunen. Der Alte Flugplatz fungiert auch als Lernstation im Bildungsraum GrünGürtel. Von März bis Oktober sind an den Wochenenden „Landschaftslotsen“ vor Ort und informieren über den Wandel des Standorts. In der Aeronautenwerkstatt vom Verein Umweltexploratorium e.V. werden Flug-Experimente gezeigt.

Forscher vom Institut Senckenberg untersuchen seit 2004 im Auftrag des Umweltamts die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Gelände. Eine 2010 veröffentlichte Studie dokumentiert den Bestandsverlauf von 2004 bis 2008. Unter den zahlreichen Pflanzen und Tieren sind auch mehrere geschützte Arten zu finden.

Adresse

Alter Flugplatz
Am Burghof 55
60437 Frankfurt am Main