Logo FRANKFURT.de

Nachtbriefkasten der Stadtverwaltung

Die Wahrung und Beachtung von besonderen (gesetzlichen) Fristen ist bei bestimmten Verwaltungsangelegenheiten wichtig für die Bürgerinnen und Bürger. Um es Ihnen zu ermöglichen, die Frist auch tatsächlich bis zur "letzten Minute" ausnutzen zu können, existiert bei der Stadtverwaltung Frankfurt ein sog. Nachtbriefkasten. Der Nachtbriefkasten ermöglicht die fristgerechte Abgabe von Schriftstücken, auch außerhalb der allgemeinen Dienstzeiten der Stadtverwaltung.

Da Fristen am Ende eines Tages, d. h. um Mitternacht ablaufen, verfügt der Nachtbriefkasten daher über eine Vorrichtung, die Schriftstücke danach sortiert, ob sie vor oder nach Mitternacht eingeworfen wurden.

Ein Brief, der nach Schluss der allgemeinen Dienstzeit, aber noch vor Mitternacht eingeworfen wurde, erhält ein anderes Eingangsdatum als derjenige Brief, der nach Mitternacht, aber noch vor Dienstbeginn des nächsten Tages eingeworfen worden ist.

Alle Schriftstücke, die vor 24:00 Uhr in diesen Briefkasten eingeworfen werden, werden als an diesem Tag eingegangen erfasst. Sendungen, die nach 00:00 Uhr eingehen, erhalten den Eingangsstempel des Folgetages.

Fristsachen können so am Tage des Fristablaufes bis 24:00 Uhr fristwahrend eingeworfen werden.

Der Nachtbriefkasten in der Limpurgergasse 8 © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Standort

Der Nachtbriefkasten zum fristwahrenden Einwurf von Postsendungen an die Stadtverwaltung Frankfurt am Main befindet sich im Eingangsbereich des Zentralen Postbetriebes in der Limpurgergasse 8 auf der Rückseite des Rathauses Römer.

Kosten

Diese Leistung wird kostenfrei angeboten.

Adresse

Nachtbriefkasten der Stadtverwaltung
Limpurgergasse 8
60311 Frankfurt am Main