Logo FRANKFURT.de

Bücherschränke

Der offene Bücherschrank in Bornheim © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

In vielen Stadtteilen stehen "Offene Bücherschränke", die das kostenlose Austauschen, Ausleihen und Verschenken von Literatur ermöglichen. Die Bücherschränke sind rund um die Uhr geöffnet und jeder kann lesenswerte Bücher hineinstellen oder mitnehmen.

Der erste "Offene Bücherschrank" steht seit November 2009 am Merianplatz. Er war Teil des Projekts "Vernetzte Spiel- und Begegnungsräume", das mit Bundesmitteln gefördert wurde. In zahlreichen Stadtvierteln sind seitdem weitere "Offene Bücherschränke" hinzugekommen und die jeweiligen Örtlichkeiten sind beliebte Treffpunkte und Orte der Begegnung.

Den Ortsbeiräten obliegt es, ehrenamtliche Paten zu benennen, welche sich um die Bücherschränke kümmern und nach dem Rechten schauen. Durch die Patenschaften bleiben die Bücherschränke in einem guten Zustand und es gibt so gut wie keine Schäden. Das Amt für Straßenbau und Erschließung der Stadt Frankfurt unterhält die Bücherschränke. Die Finanzierung der Bücherschränke erfolgt im Regelfall aus den jährlichen Budgets der Ortsbeiräte.

In der Liste finden sich städtische Bücherschränke als auch private Angebote. Diese sind entsprechend gekennzeichnet.