Logo FRANKFURT.de

Offene-Daten-Portal-Frankfurt

Ein neues Portal der Stadt Frankfurt

Das Offene-Daten-Portal bietet ab sofort die Möglichkeit, auf öffentliche Daten der städtischen Ämter und Betriebe zuzugreifen.

Diese Daten können unter offenen Lizenzbedingungen von jedermann für jegliche Zwecke frei genutzt, weiterverarbeitet und weiterverwendet werden, um sie beispielsweise mittels einer App aufzubereiten.

Was sind "Offene Daten"?

Bei den Datensätzen handelt es sich meist um Rohdaten, die in maschinenlesbaren Formaten bereitgestellt werden. Die Inhalte dieser Daten sind genauso vielfältig wie ihre Verwendungsmöglichkeiten: Anfangs stehen vor allem verschiedene statistische Daten und Wahlergebnisse zur Verfügung. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

Welches Konzept steckt dahinter?

Obwohl erst in den letzten Jahren in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, ist das Konzept "Offener Daten" (oder englisch: Open Data) im akademischen Bereich nicht neu. Unter der Grundannahme, dass erst der freie Zugang zu Daten aus der Forschung vielfältige Zusammenarbeit ermöglicht und zu Informationsfluss und gesellschaftlichen Wissenszuwachs beiträgt, konnten sich in den letzten Jahren zahlreiche Projekte entwickeln, die auf Offene Daten aufbauen oder auf ähnliche Konzepte zurückgreifen. Die freie Internetenzyklopädie Wikipedia ist darunter eines der bekanntesten.

Wer profitiert davon?

Mit der Bereitstellung offener Daten trägt die Stadt Frankfurt am Main dazu bei, die öffentliche Verwaltung zu einer dynamischen und an den Interessen des Bürgers orientierten Behörde zu entwickeln. Der freie Zugang der Allgemeinheit zu Daten der Verwaltung ist einer von vielen Schritten auf dem Weg in Richtung gesteigerter Transparenz und besseren Partizipationsmöglichkeiten. Die Öffnung von Daten ermöglicht es den Bürgern, direkter informiert und in die Entscheidungsfindung mit einbezogen zu werden.

Nebenher bietet er innovativen Entwicklern die Grundlage für kommerziell nutzbare Anwendungen. Nicht zuletzt deshalb kann man "Offene Daten" auch als kleine Konjunkturprogramme sehen, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Mehrwert schaffen.

Wie kann ich mich beteiligen?

Die "Offenen Daten" der Stadt Frankfurt am Main können Sie zum Beispiel im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements, für schulische oder wissenschaftliche Zwecke oder für die Entwicklung von Internetanwendungen und Apps verwenden. Beachten sie jedoch, dass sich die meisten Datensätze an einem gewöhnlichen Personal Computer, Notebook oder Tablet nicht lesen lassen. Um die Datensätze nutzen und weiterverwenden zu können, werden programmgesteuerte Prozesse zum Einlesen maschinenlesbarer Textelemente benötigt.

Eine Übersicht über die einzelnen Datenformate finden Sie im
Open-Data-Handbook.

Die Stadt Frankfurt ruft dazu auf, sich konstruktiv und unter Einhaltung allgemeiner Rechtsgrundsätze an dem Open-Data-Portal zu beteiligen; sei es durch Feedback, Fragen oder Hinweise auf mögliche (Daten-) Fehler.

Anbieter von Anwendungen und Diensten werden gebeten, aktiv über diese zu informieren, da es uns sonst nicht möglich ist, den Umfang der Portalnutzung zu messen.

Informieren Sie uns gerne auch über Ihre Wünsche und Anregungen zum Offenen-Daten-Portal, zu den Datensätzen und Anwendungen. Teilen Sie uns darüber hinaus gerne mit, welche Datensätze Sie sich für das Open-Data-Portal wünschen.

Sie erreichen uns unter
 
Link-IconStabsstelle E-Government
E-Mail:Link-Iconoffenedaten [At] stadt-frankfurt [Punkt] de