Paulskirche

Die Paulskirche war früher eine der wichtigsten Kirchen der Stadt Frankfurt am Main.

Seit mehr als 70 Jahren wird die Paulskirche aber nicht mehr als Kirche benutzt.

Berühmt ist die Paulskirche in ganz Deutschland, weil dort ab 1848 das erste Mal in der Geschichte ein Parlament für ganz Deutschland zusammengekommen ist.

Parlament nennt man eine Versammlung von Vertreterinnen und Vertretern aus den verschiedenen Regionen von Deutschland.

In dieser Versammlung diskutieren die Mitglieder zum Beispiel über neue Regeln und Gesetze für das ganze Land.

Dieses Parlament hat die erste demokratische Verfassung für Deutschland erlassen.

Die Verfassung ist das höchste aller Gesetze in einem Land.

Und demokratisch bedeutet:

Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden selbst durch Wahlen, wer regieren soll.

Heute ist die Paulskirche eine Gedenkstätte.
Eine Gedenkstätte ist ein Ort, wo Besucherinnen und Besucher etwas über die Vergangenheit erfahren.

1944 haben Bomben die Paulskirche komplett zerstört.

Nachdem der Krieg zu Ende war, haben die Frankfurterinnen und Frankfurter die Paulskirche wieder aufgebaut.

In dem Gebäude gibt es eine Ausstellung.
Sie heißt:„Die Paulskirche.
Symbol demokratischer Freiheit und nationaler Einheit“.

Im Obergeschoss gibt es einen großen Versammlungs-Saal.


Dort finden wichtige Veranstaltungen statt.
Zum Beispiel die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels.

Die Adresse ist:
Paulskirche
Paulsplatz 11
60311 Frankfurt am Main

Wenn Sie wissen möchten, wann die Paulskirche geöffnet hat, rufen Sie bitte eine dieser beiden Nummern an:

069 – 21 23 49 20 oder
069 – 21 23 37 64