Logo FRANKFURT.de

Zugangseröffnungs-Erklärung der Stadt Frankfurt am Main

Die Stadt Frankfurt am Main bietet Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Gesetzliche Grundlage für die elektronische Kommunikation ist § 3a Hessisches Verwaltungsverfahrensgesetz (HVwVfG) in Verbindung mit § 2 Abs. 1 E-Government-Gesetz (EGovG). Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger einen Zugang eröffnet hat; die Verpflichtung zur Eröffnung des Zugangs ergibt sich aus dem E-Government-Gesetz.

Die Stadt Frankfurt am Main hat diesen Zugang unter nachfolgenden technischen Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation von nicht formgebundenen (formlosen) Schreiben eröffnet.

E-Mail

Sie erreichen alle Dienststellen/Einrichtungen über die in diesem Internetauftritt jeweils genannten E-Mail-Adressen. Wenn Sie bereits mit einem Amt/Betrieb in direktem Kontakt stehen, können Sie Ihnen bekannte E-Mail-Adressen dieses Amtes/Betriebes weiter verwenden.

Technisch bedingt werden E-Mails nicht verschlüsselt. Bitte beachten Sie dies bei der Übermittlung personenbezogener Angaben. Es kann daher nicht sichergestellt werden, dass die E-Mails auf dem Transportweg zur Stadt Frankfurt am Main nicht mitgelesen werden können. Innerhalb des Netzwerkes der Stadtverwaltung Frankfurt am Main befinden sich Ihre E-Mails in gesicherten Systemen, auf die nur autorisierte Personen zugreifen können.

Sicheres Kontaktformular

Für die verschlüsselte Übermittlung Ihres Anliegens benutzen Sie bitte unser Web-Kontaktformular, das auch die Übersendung von Anlagen ermöglicht:

https://www.stadt-frankfurt.de/forms/kontakt/

Im Kontaktformular können Sie das zuständige Amt auswählen, soweit es Ihnen bekannt ist.

Dateiformate

Die Stadt Frankfurt am Main kann leider nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen und nimmt Dateien nur in folgenden Formaten entgegen:

• Word für Windows (*.doc, *.docx, Version Word 97 bis 2013)
• Excel für Windows (*.xls, *.xlsx, Version Excel 97 bis 2013)
• Portable Document Format (*.pdf)
• OpenDocument-Text (*.odt)
• OpenDocument-Tabellendokument (*.ods)
• Textdateien im Format ANSI (*.txt)
• Rich Text Format (*.rtf)
• Joint Photographic Expert Group (*.jpg)
• Tag Image File Format (*.tif)
• Bitmap Pictures (*.bmp)

Weitere Formate sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Empfangsstelle zulässig. In allen zulässigen Formaten dürfen keine automatisierten Abläufe oder Programmierungen (sog. Makros) verwendet werden. Dateien in nicht lesbaren Dateiformaten werden an die Absenderstelle zurückgeschickt.

Datenmenge

Die Gesamtgröße Ihrer Nachricht inklusive Anhänge (Attachments) ist auf eine Größe von 12 Megabyte (MB) beschränkt, je Anhang ist die Dateigröße auf 2 MB begrenzt.

Dateien in den zulässigen Formaten können durch Komprimierungsprogramme in den Dateigrößen verringert (gepackt) werden. Komprimierte Dateien nimmt die Stadt Frankfurt am Main nur als nicht selbstentpackende ZIP-Archive (*.zip) entgegen.

Online-Services, elektronische Signatur und Verschlüsselung

Die Stadt Frankfurt am Main bietet Dialoganwendungen und Formulare im Internet an. Bitte verwenden Sie diese bevorzugt, sie stehen rund um die Uhr zur Verfügung, die Übermittlung erfolgt zur Sicherheit Ihrer eingegebenen Daten stets verschlüsselt.

Sollten Sie die qualifizierte elektronische Signatur benutzen, so weisen Sie bitte in der Begleitnachricht darauf hin, damit die Gültigkeit der Signatur bei Eintreffen verifiziert und in den Akten vermerkt werden kann.

Die Stadt Frankfurt am Main verwendet derzeit für ausgehende E-Mail-Nachrichten nicht die qualifizierte elektronische Signatur.

Für die Kommunikation im Rahmen der EU-Dienstleistungsrichtlinie nutzen Sie bitte das dafür eingerichtete Internet-Portal. Sie erreichen dieses über die Leitseite

http://www.frankfurt.de/

in der Rubrik "Oft gesucht" unter dem Stichwort "Unternehmensportal Ansprechpartner Frankfurt".

§ 3a HVwVfG - Elektronische Kommunikation

(1) Die Übermittlung elektronischer Dokumente ist zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet. Bei Behörden erfolgt die Eröffnung des Zugangs durch Bekanntmachung über die Homepage. Die technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen sind anzugeben.

(2) Eine durch Rechtsvorschrift angeordnete Schriftform kann, soweit nicht durch Rechtsvorschrift etwas anderes bestimmt ist, durch die elektronische Form ersetzt werden. In diesem Fall ist das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz vom 16. Mai 2001 (BGBl. I S. 876), geändert durch Gesetz vom 16. Mai 2001 (BGBl. I S. 876), in der jeweils geltenden Fassung zu versehen. Die Signierung mit einem Pseudonym, das die Identifizierung der Person des Signaturschlüsselinhabers nicht ermöglicht, ist nicht zulässig.

(3) Ist ein der Behörde übermitteltes elektronisches Dokument für sie zur Bearbeitung nicht geeignet, teilt sie dies dem Absender unter Angabe der für sie geltenden technischen Rahmenbedingungen unverzüglich mit. Macht ein Empfänger geltend, er könne das von der Behörde übermittelte elektronische Dokument nicht bearbeiten, hat sie es ihm erneut in einem geeigneten elektronischen Format oder als Schriftstück zu übermitteln.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen zu den Online-Diensten der Stadt Frankfurt am Main sind wir gerne für Sie da:

Adresse

Zentrale Informations-/ und E-Government-Dienste - Onlinebüro -

Amt für Informations- und Kommunikationstechnik
Zanderstraße 7
60327 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 212 34111
Telefax: +49 (0)69 212 30780
E-Mail: Link-Icononlinebuero [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Internet: Link-Iconhttp://www.frankfurt.de/


Sie erreichen die Stadt Frankfurt am Main zudem schriftlich über die zentrale Postadresse:

Stadt Frankfurt am Main
Der Magistrat
60275 Frankfurt am Main


Stand: 01.07.2014