Logo FRANKFURT.de

Radfernwege

Zwei hessische Radfernwege bieten reizvolle Landschaften und historische Orte, die Reisende auf diese Weise „erfahren“ können. Der Radfernweg R3 (Rhein – Main – Kinzig) hat eine Gesamtlänge von 260 km und verbindet den Naturpark „Hessische Rhön“ mit den Weinbergen des Rheingaus. Die Strecke führt über folgende Städte: Tann – Fulda – Schlüchtern – Gelnhausen – Hanau – Frankfurt – Wiesbaden – Rüdesheim. Die Qualität des Weges ist insgesamt gut. Die Wegstrecken auf befestigten Radwegen und auf wenig befahrenen Straßen wechseln einander ab.

Der Radfernweg R8 (Westerwald – Taunus –Bergstraße) ist 310 km lang und führt von Frankenberg/Eder nach Heppenheim/Bergstraße. Auf der Route liegen folgende Städte: Frankenberg – Wallau – Dillenburg – Herborn – Limburg - Idstein – Frankfurt – Darmstadt – Bensheim – Landesgrenze Baden-Württemberg. In Frankfurt führt der Weg ein kurzes Stück am Werksgelände der ehemaligen Hoechst AG vorbei sowie durch den Stadtwald. Auch die Wegequalität dieser Route ist gut. Es gibt asphaltierte Radwege und unbefestigte, aber gut zu befahrene Feld-, Wald- und Wirtschaftswege sowie Kreisstraßen mit wenig Autoverkehr. In wenigen Einzelfällen führt die Route über stärker befahrene Land- und Bundesstraßen.