Logo FRANKFURT.de

Museumsufer

Das Frankfurter Museumsufer ist einer der bedeutendsten Standorte für Museen in Deutschland und Europa. Durch dieses einzigartige Kulturangebot auf beiden Seiten des Mains genießt die Stadt einen exzellenten Ruf unter Kunstfreunden. Allein auf der südlichen Uferseite reihen sich neun Ausstellungshäuser wie auf einer Perlenschnur aneinander. Von westlicher in östlicher Richtung sind dies die renommierten Museen

  • Museum Giersch
  • Liebieghaus Skulpturensammlung
  • Städelsches Kunstinstitut / Städtische Galerie (Städel)
  • Museum für Kommunikation
  • Deutsches Architekturmuseum
  • Deutsches Filmmuseum
  • Museum der Weltkulturen / Galerie 37
  • Museum für Angewandte Kunst
  • Ikonen-Museum, Stiftung Dr. Schmidt-Voigt.

Nachtaufnahme Museum für Moderne, Foto: Axel Schneider © Museum für Moderne Kunst
Dieses Bild vergrößern.

Direkt am gegenüberliegenden Mainufer liegen das Jüdische Museum und das Historische Museum mit dem Kindermuseum. Außerdem befinden sich auf beiden Uferseiten noch weitere Museen in unmittelbarer Nähe, z.B. die Schirn, das Archäologische Museum und das Museum für Moderne Kunst.

Zugleich ist das Museumsufer eine gelungene Synthese aus attraktiven Kultur-Highlights und kontrastreicher Stadtplanung. Während der Realisierung dieser Museumslandschaft in den achtziger Jahren wurden zum einen historische Bürgerhäuser entkernt und erhielten eine zeitgemäße Innenausstattung. Zum anderen entstanden zahlreiche Neu- und Erweiterungsbauten nach Entwürfen international bedeutender Architekten.

Und das Museumsufer bietet noch zwei besondere jährliche Ereignisse: die „Nacht der Museen“, bei der zahlreiche Ausstellungshäuser in Frankfurt und auch in Offenbach geöffnet sind und das im August stattfindende Museumsuferfest, das zu den bedeutendsten und größten Kulturfesten Europas gehört.