Logo FRANKFURT.de

2011/2012 Thomas Lehr

Thomas Lehr
Dieses Bild vergrößern.

"Thomas Lehr ist neuer Stadtschreiber von Bergen-Enkheim. Nach dem Urteil der Jury gelingt es ihm – zum Beispiel in seinem Roman „September“ – unsere Gegenwart in exemplarische Muster zu fassen und sie in eine in poetischen Partikeln aufgelöste Sprachwirklichkeit zu überführen. Auf diese Weise entwickelt seine Erzählkunst einen beträchtlichen Sog. – Lehr wurde 1957 in Speyer geboren und lebt in Berlin."

So heißt es in der Begründung der Jury für die Wahl des 38. Stadtschreibers von Bergen-Enkheim.

Auszeichnungen

1993, 1999, 2001: Förderpreis "Buch des Jahres" des Rheinland-Pfälzischen Schriftstellerverbandes
1994: Rauriser Literaturpreis
1994: Mara-Cassens-Preis des Hamburger Literaturhauses für den Ersten Roman
1995: Literatur-Förderpreis Berlin
1996: Literaturpreis des Bezirksverbands Pfalz
1999: Martha-Saalfeld-Förderpreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz
1999: Rheingau Literatur Preis
2000: Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald
2002: Georg-K.-Glaser-Preis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz
2005: Nominierung des Romans 42 für den Deutschen Buchpreis
2006: Kunstpreis Rheinland-Pfalz
2010: Nominierung des Romans September. Fata Morgana für den Deutschen Buchpreis
2011: Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung [1]
2011/2012: Stadtschreiber von Bergen-Enkheim

Veröffentlichungen

Zweiwasser oder Die Bibliothek der Gnade. Roman, Rütten und Loening, Berlin 1993, (als TB ISBN 978-3-7466-1443-4)

Die Erhörung. Roman, Aufbau Verlag, Berlin 1995, (als TB ISBN 978-3-7466-1638-4)
Nabokovs Katze. Roman, Aufbau Verlag, Berlin 1999, (als TB ISBN 978-3-7466-1741-1)

Frühling. Novelle, Aufbau Verlag, Berlin 2001, (als TB ISBN 978-3-7466-2184-5)

42. Roman, Aufbau Verlag, Berlin 2005, (als TB ISBN 978-3-7466-2342-9)

Tixi Tigerhai und das Geheimnis der Osterinsel. Aufbau Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-351-04084-0 (Roman für Kinder)

September. Fata Morgana. Roman, Hanser Verlag, München 2010, ISBN 978-3-446-23557-1

Festrednerin bei der Verleihung des Literaturpreises Stadtschreiber von Bergen

Katja Lange-Müller