Logo FRANKFURT.de

1986/1987 Gerhard Köpf

Gerhard Köpf (* 19. September 1948 in Pfronten/Allgäu) ist der Sohn eines Landbriefträgers. Er machte sein Abitur am Gymnasium in Füssen und studierte ab 1968 Germanistik an der Universität München. 1974 promovierte er dort zum Doktor der Philosophie. Nach Lehraufträgen an verschiedenen Orten erhielt er 1984 die Berufung zum Professor für Gegenwartsliteratur und angewandte Literaturwissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Duisburg. Köpf hat seinen Wohnsitz in München.

Der Autor Gerhard Köpf wurde bekannt durch eine Reihe von Romanen, die in der imaginären Allgäuer Stadt Thulsern spielen. Daneben verfasst Köpf Hörspiele und feuilletonistische Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften.

Auszeichnungen

Gerhard Köpf, der Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ist, erhielt u. a. folgende Auszeichnungen:

  • 1982 Literaturförderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung
  • 1983 Preis der Klagenfurter Jury und Jean-Paul-Förderpreis des Freistaates Bayern
  • 1985 Villa-Massimo-Stipendium
  • 1986/1987 Stadtschreiber von Bergen-Enkheim

Festredner bei der Verleihung des Literaturpreises Stadtschreiber von Bergen

Erich Fried