Logo FRANKFURT.de

Gärten

Frankfurts öffentliche Gärten präsentieren sich in einer beeindruckenden Vielfalt: asiatisch wie der Chinesische Garten, südländisch wie das "Nizza" am Mainufer oder im Stil des Barocks wie der Bolongaro-Garten. Den Artenreichtum der heimischen Pflanzen finden Spaziergänge und Naturfreunde im Botanischen Garten, die Flora der ganzen Welt im Palmengarten.

Begeben Sie sich doch mal auf Entdeckungsreise. Mit Ausnahme des Palmengartens ist der Besuch dieser Anlagen kostenlos.

Palmenhaus im Palmengarten © Palmengarten

Palmengarten

Die faszinierende Vielfalt der Pflanzenwelt präsentiert der Palmengarten in Themengärten und Gewächshäusern. Hier können die Besucher die typische Botanik aller Kontinente kennen lernen.

Kalkhang mit Pulksatilla und Primula im Botanischen Garten © Klaus Lorbach

Botanischer Garten

Der Botanische Garten ist ein grünes Kleinod im Herzen Frankfurts und bietet faszinierende Einblicke in die Vielfalt unserer heimischen Flora.

Bethmannpark mit dem

Chinesischer Garten

Ein Hauch von Asien mitten in der City – das bietet der Bethmannpark auf 4.000 Quadratmetern. Hier sind Pavillons, eine Marmorbrücke, ein großer Teich und sogar ein Wasserfall zu sehen.

Koreanischer Garten im Grüneburgpark © Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt

Koreanischer Garten

Dieses Prachtstück koreanischer Gartenbaukunst liegt im Grüneburgpark und ist ein Geschenk der Republik Korea als Gastland der Buchmesse 2005.

Der Bolongaropalast in Höchst, © PIA Stadt Frankfurt am Main

Bolongarogarten

Frankfurts einziger noch erhaltener öffentlicher Barock-Garten befindet sich in Höchst. Von seinen zwei Terrassen hat man einen schönen Blick auf den Zusammenfluss von Main und Nidda.

Nizza © Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt

Nizza

Mediterranes Flair erleben Spaziergänger am nördlichen Mainufer. In der Grünanlage „Nizza“ erwecken Palmen und südländische Pflanzen den Eindruck, als wäre man an der Côte d'Azur.

Anzeigen