Logo FRANKFURT.de

20.04.2017

Radfahrerkontrolle mit Verkehrsdezernent Klaus Oesterling

Am Mittwoch, den 19. April 2017, fand im Rahmen der Verkehrssicherheitswochen eine Radfahrerkontrolle statt. Gemeinsam mit Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling, der Städtischen Verkehrspolizei und dem Polizeipräsidium Frankfurt wurde ordnungswidriges Verhalten einzelner Radfahrender geahndet.

©
Dieses Bild vergrößern.

Am Platz der Republik informierten die Bediensteten der Städtischen Verkehrspolizei über Fehlverhalten, insbesondere auf Gehwegen. Hierbei geht es nicht nur um die Gefährdungen die von den Radfahrenden ausgehen, sondern auch um deren eigene Gefährdung. In der Regel wurde weder ein Helm, noch auffällige Kleidung getragen.

Innerhalb einer Stunde wurden insgesamt 49 Bürgergespräche geführt. Davon wurden 8 mündliche Verwarnungen und 41 Ordnungswidrigkeiten wegen "Fahren auf dem Gehweg" erteilt.

Unfälle mit Radfahrenden nehmen zu

Polizeidirektor Herr Tim Heinen war ebenfalls bei den Radfahrkontrollen anwesend. Hier erklärt er im Gespräch mit Verkehrsdezernent Klaus Oesterling, dass Unfälle mit Radfahrenden im Jahr 2016 zugenommen haben. Drei Radfahrende kamen laut Verkehrsbericht im letzten Jahr ums Leben. Die Zahl der verunglückten Radfahrenden belief sich um Jahr 2015 auf insgesamt 1126 und im Jahr 2016 auf 1142.

©
Dieses Bild vergrößern.

Verkehrssicherheitswochen nach den Osterferien 2017

Die Verkehrssicherheitswochen starteten am 18. April. Neben den Radfahrerkontrollen liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Kontrolle von ordnungswidrig und gefährdend abgestellten PKWs auf Gehwegen und Radverkehrsanlagen. Ebenfalls werden begleitend Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen durchgeführt. Noch bis zum 28. April werden die Bediensteten der Städtischen Verkehrspolizei den Verkehr verstärkt überwachen.