Logo FRANKFURT.de

06.04.2017

mainziel-Meldungen jetzt auch auf Frankfurter Twitter-Account

© Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Schnelle Verkehrsinformation dank neuer Kooperation von Straßenverkehrsamt und KuS

(kus) Fahrbahnverengung in der Hofstraße, Sperrung des Hafentunnels wegen Instandsetzungsarbeiten, geänderte Verkehrsführung am Dornbusch – ab sofort werden wichtige Verkehrsinformationen der Stadt Frankfurt am Main zusätzlich automatisch über den städtischen Twitter-Account veröffentlicht.

„Damit gehen das Straßenverkehrsamt und das Amt für Kommunikation und Stadtmarketing (KuS) eine neue Kooperation ein und machen ausgewählte relevante Meldungen über Baustellen oder Verkehrsbehinderungen im Stadtverkehr den rund 160.000 Twitter-Followern automatisch und in Echtzeit zugänglich“, lobt Oberbürgermeister Peter Feldmann das neue ämterübergreifende Angebot.

„Unsere Follower bekommen die Informationen nun direkt und unmittelbar, auch ohne Aufruf der mainziel-Webseite. Dadurch können Auto-, Radfahrer und Fußgänger noch schneller reagieren. Hinweise zur Verkehrslage, die Verkehrskameras wie auch sämtliche weitere Informationen zum Parken und zu verkehrsrelevanten Themen und Veranstaltungen stehen natürlich weiterhin in der bekannten Qualität und Breite auf der Website von mainziel zur Verfügung“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling. „Ziel ist eine möglichst reibungslose Verkehrsabwicklung, bei der Störungen vermieden – oder wenn sie doch auftreten – durch eine gezielte Einflussnahme systematisch abgebaut werden.“

Über den Twitter-Kanal veröffentlicht werden die Verkehrshinweise, die das Hauptstraßennetz Frankfurts und damit einen Großteil der Bürger, Pendler und Touristen gleichermaßen betreffen. Das sind zum Beispiel Vollsperrungen beider oder einer Fahrtrichtung, Brücken- oder Teilsperrungen, wenn dadurch mit großen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Auch auf Veranstaltungen, die den Verkehrsfluss beeinflussen – wie Marathon, Ironman, der Fastnachtszug oder das Museumsuferfest – wird hingewiesen.

Die Texte für die Tweets generieren sich automatisch aus dem Verkehrsmanagement-Tool der Integrierten Gesamtverkehrsleitzentrale des Straßenverkehrsamts. Wo? Warum? Wann? Die Basisinformationen erfährt man direkt aus den 140 Zeichen eines Tweets. Details erhalten die Follower über den beigefügten Link.