Logo FRANKFURT.de

18.08.2017

Aktionsnachmittag "MAX" am 3. November 2017

Neuer Termin für das Projekt "MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung"

Am 3. November 2017 können Sie sich bei dem Aktionsnachmittag MAX mit Kaffee und Kuchen über das Projekt informieren lassen. Hierzu lädt das Polizeipräsidium Frankfurt am Main herzlich ein.

Die Verkehrspräventionsaktion "MAX" wurde entwickelt, um älteren Menschen zu vermitteln, wie maximale Mobilität bei größtmöglicher Verkehrssicherheit verantwortungsvoll zu erreichen ist. Das Projekt wurde von der Landespolizei Hessen ins Leben gerufen und wird von zahlreichen Akteuren wie beispielweise die Pflegebegleiter Initiative-Frankfurt, der Caritasverband Frankfurt, der Hessische Fahrlehrerverband e.V und das Straßenverkehrsamt unterstützt.

Das Angebot der Aktion "MAX" richtet sich an alle Personen der Generation 65+ , die am öffentlichen Verkehr teilnehmen. Hierbei spielt es keine Rolle wie diese Personen im Straßenverkehr bewegen, ob als Kraftfahrende, mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Bus und Bahn.

Ziel der Aktion Max ist es, älteren Menschen eine maximale Mobilität im Straßenverkehr zu ermöglichen und gleichzeitig eine größtmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Am Freitag, den 17.02.2017, fand bereits die Auftaktveranstaltung des Projekts der Landespolizei Hessen "MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung" im Kaisersaal des Römers statt.

Der Aktionsnachmittag findet am
3. November 2017
von 14:00 - 17:00 Uhr
im Polizeipräsidium Frankfurt am Main in der Adickesallee 70
statt.

Die Einladung und weitere Informationen können Sie der rechten Spalte entnehmen.