Logo FRANKFURT.de

Genehmigungen für Baustellen/Arbeitsstellen - allgemeine Informationen

Was ist eine Genehmigung für Baustellen/Arbeitsstellen und warum wird sie gebraucht?

Für Arbeiten, die sich auf den öffentlichen Straßenverkehr auswirken, benötigen Sie nach der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) eine Genehmigung. Hierbei sind sämtliche Bereiche des öffentlichen Verkehrsraums, die von den Maßnahmen betroffen sind (Gehweg, Radweg, Fahrbahn, Parkflächen etc.), maßgebend.
Eine solche Genehmigung wird in Frankfurt am Main vom Straßenverkehrsamt ausgestellt und beinhaltet Anweisungen und Auflagen zur Verkehrssicherung und -lenkung für Tätigkeiten auf oder neben einer Straße (=Arbeits-/Baustelle).

Wann muss der Antrag gestellt werden?

Die Genehmigung ist rechtzeitig schriftlich (6 bis 8 Wochen vor Beginn der Bauarbeiten) mittels der entsprechenden Formulare auf der rechten Seite zu beantragen.

Entstehen Kosten?

Für die Ausstellung der Genehmigung werden Verwaltungsgebühren fällig, auch wenn es nicht zur Ausführung kommen kann oder der Ausstellungstermin sich verschiebt.
Die Kosten der Beschaffung, Anbringung, Entfernung, Unterhaltung und des Betriebs von Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen hat der Bauherr dann zu tragen, wenn sie durch diese Arbeit erforderlich werden (vgl. § 5 Abs. 2 Buchstabe d Straßenverkehrsgesetz (StVG)).

Wohin mit der Genehmigung?

Die Genehmigung muss im Original auf der Arbeitsstelle vorliegen. Der Bauleiter und der Aufsicht führende Mitarbeiter der Baufirma müssen die Auflagen der Genehmigung umsetzen. Deshalb müssen sie die Möglichkeit haben, die Genehmigung jederzeit einzusehen.
Auch der Bauleiter nach Landesbauordnung (LBO), der Baustellenkoordinator und deren Vertreter müssen für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben die Genehmigung kennen.

Welche Qualifikation wird von demjenigen verlangt, der den Verkehrszeichenplan erstellt?

Im Zuständigkeitsbereich des Straßenverkehrsamtes Frankfurt am Main ist die ZTV-SA Bestandteil der Genehmigung. Hiernach benötigt der Verfasser des Verkehrszeichenplans eine Qualifikation auf der Basis des Merkblattes über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS 99). Der Schulungsnachweis ist ab sofort dem Straßenverkehrsamt vorzulegen. Das MVAS 99 empfiehlt aber auch für den Auftraggeber eine ein- bis dreitägige und für den Auftragnehmer eine zwei- bis dreitägige Schulung. Eine solche Schulung ist sinnvoll, weil auch diese Beteiligten im Schadensfall haften können. Schulungsnachweise nach MVAS 99 werden nur bis fünf Jahre nach Ausstellungsdatum anerkannt.

Wie gehe ich nun vor?

Je nach Art der Maßnahme, die Sie planen, rufen Sie bitte unter "Unser Service" bzw. über die Links auf der rechten Seite unsere Angebote zu den einzelnen Maßnahmen ab (z. B. Genehmigung für Autokräne/Hubarbeitsbühnen, zur Materiallagerung und Baustelleneinrichtung etc.).

Adresse

Verkehrsregelung
Gutleutstraße 191
60327 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 212 44734
E-Mail: Link-Iconbaustellen.sva [At] stadt-frankfurt [Punkt] de

Anfahrtsbeschreibung
Vom Hauptbahnhof mit der Buslinie 33 bzw. 37 bis zur Haltestelle Zanderstraße bzw. Gutleut-/Heilbronner Straße oder ca. 10 Minuten Fußweg. Bei Anreise mit dem Auto empfehlen wir, im Parkhaus Hauptbahnhof-Süd, Einfahrt über die Mannheimer Straße, oder im Parkhaus in der Zanderstraße 12 (Rewe-Markt) zu parken. Ein Parkplatz für mobilitätseingeschränkte Personen befindet sich im Hof des Gebäudes in der Gutleutstraße 191.