Logo FRANKFURT.de

Arbeit - Gleichstellungscharta

Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit, gleiche Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten, gleicher Zugang zu allen Berufssparten, gleiche Anerkennung für getroffene Berufswahl!

Das sind Forderungen nach Gleichstellung, die bislang noch nicht erreicht sind. Deshalb erkennen die Städte und Gemeinden durch die Unterzeichnung der Charta öffentlich an, dass alle - unabhängig vom Geschlecht - das Recht auf die Vereinbarkeit von Beruf, gesellschaftlichem und Privatleben und Privatsphäre sowie das Recht auf Würde und Sicherheit am Arbeitsplatz haben.

Die Stadt Frankfurt tut bereits einiges dafür:

Das Frauenreferat arbeitet durch verschiedene Mentoring-Programme und der zweijährigen Veranstaltungsreihe FrauenMachtKarriere an ausgeglichenen Karrierechancen und fördert die informierte Berufswahl von Mädchen u.a. durch den Girls' Day.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Frankfurt gibt es das Angebot "Vereinbarkeit von Familie und Beruf", das Beratung zu den Themen Kinderbetreuung und Pflege genauso beinhaltet wie flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, Tipps und Programme zum Wiedereinstieg.

Die gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben ist das Kernstück des ersten Frankfurter Gleichstellungsaktionsplans, in der festen Überzeugung, dass wir in einer Gesellschaft, in der dieser Anspruch verwirklicht wird, alle besser leben.